Die ehemaligen Bewohner der Calle Perojo 29 besuchten letzte Woche die Räumlichkeiten der CIB labs auf Gran Canaria. Anwesend waren vier der sechs Geschwister, die, genauso wie ihre Eltern, in Perojo 29 geboren wurden, sowie deren Kinder und Enkel. 

Uli Brandner und mehrere CIB Mitarbeiter nahmen die Mitglieder der Familie Pérez Rodríguez in Empfang, die aus dem Staunen nicht mehr herauskam. Mehr als ein Jahrzehnt ist vergangen, seit sie das Haus besuchten. Vieles hat sich in dem Haus, das ein Jahrhundert lang Zuhause ihrer Familie war, verändert. Dort wo einst die Küche und das Esszimmer waren, sitzen jetzt CIB Entwickler!

In dem 1909 von Don Victoriano Pérez und Doña Lola im „modernistischen“ Stil erbauten Gebäude, versammelten sich an diesem Nachmittag drei Generationen. Es wurden viele Anekdoten erzählt und die vielen Erinnerungen und Emotionen machten aus dem Besuch ein nostalgisches, aber auch fröhliches Erlebnis.

Die vielen Kaffeesäcke aus der ehemaligen spanischen Kolonie Äquatorialguinea, die im Obergeschoss gelagert wurden und die dem Haus ein spezielles Aroma verliehen, der 80kg schwere Schäferhund Bob, sowie das Skelett, was Dr. Rafael während seines Studiums für den Anatomieunterricht nutzte (nachdem er es persönlich aus dem Dorffriedhof in Moya ausgegraben hatte!), sind natürlich auch nicht mehr im Haus.

2006 wurde das Gebäude aufgrund des ruinösen Zustands des Obergeschosses wegen Einsturzgefahr gesperrt. Und damit endete der Bezug der Familie Pérez zu Perojo 29. CIB labs hat sich jedoch vorgenommen, diese Geschichte vor der Vergessenheit und dem Lauf der Zeit zu retten.

Bald werden wir weitere und detaillierten Informationen über die Geschichte unseres Gebäudes veröffentlichen…. und vielleicht gibt es noch mehr Überraschungen! Seid gespannt!

Let´s CIB!